Donnerstag, 19. Dezember 2013

Coco Lavie- Spiegelblut- Uta Maier


Verlag: AE Ternica
Seiten: 108
Preis: 9,99€

Sie nennen sie Spiegelblut. Sie sagen, sie trage eine heilige Macht in sich und könnte eine uralte Fehde für immer beenden ... Doch die 18-Jährige Coco ahnt nichts davon. Alles, was sie will, ist ein normales Leben. Ein einfacher Wunsch, der jedoch in weite Ferne rückt, als sie einer Gruppe jagender Vampire in die Hände fällt und ihre Besonderheit entdeckt wird. Schnell wird sie zum Spielball verfeindeter Vampirclans und gerät in einen Krieg um Vorherrschaft und Macht, um verlorene Seelen und ein gebrochenes Bündnis mit den Engeln. Und noch während Coco gegen ihre Kräfte ankämpft, nähert sie sich einem ihrer Feinde an. Plötzlich ist ihre Bestimmung untrennbar mit ihm verbunden. Doch um ihr Schicksal zu erfüllen, müsste Coco genau das opfern, wonach sie sich am meisten sehnt - ihre Freiheit.

Meine Meinung:
Nach langer Zeit hatte ich mal wieder Lust auf einen Vampir Roman, denn nach diesem ganzen Biss-Ausbruch ist mir die Lust an Vampiren ein bisschen vergangen. Vorallem hat mich das Cover von "Spiegelblut" ein wenig neugierig gemacht. Ich finde es sehr schön und magisch zu gleich, was sehr gut zur Handlung passt. Zur Handlung kann ich sagen, dass ich sie im großen und ganzen ganz gelungen fande, auch die Ideen der Autorin haben mir gefallen, da es nicht die typische Vampir Geschichte war. Jedoch muss ich noch dazu sagen, dass ich mich am Anfang total orientierungslos durch das Buch gelesen habe, da ich nur Bahnhof verstanden habe. Es war echt sehr kompliziert geschrieben mit vielen neuen Bezeichnungen verschiedener Arten von Vampiren und Menschen. Außerdem hat es ein wenig gedauert bis man sich mit der Protagonistin Coco vertraut machen konnte, da man anfangs kaum Gedanken und Gefühle beschrieben bekommt, was sich zum Glück zur Mitte deutlich gebessert hat. Mir war sie eigentlich schon recht sympathisch aber an manchen Stellen kam sie mir schon ein bisschen dumm und unbeholfen vor. Was ich Vorallem total unrealistisch fande, dass sie ihren "Entführer" Demontez erst total hasst und von einer Sekunde auf die andere liebt und er sie auch. Ich fande ihre Beziehung zueinander auch total unglaubwürdig, da sie sich total kalt zueinander verhalten und man nie das Gefühl halt, dass die Liebe wirklich echt ist. Abschließend kann ich sagen, dass ich die Idee an sich gut fande und ich auf jeden fall den nächsten Band lesen werde, jedoch an vielen Stellen das nötige Fingerspitzengefühl gefehlt hat. Das Buch kann ich trotzdem jedem Vampir- Liebhaber empfehlen. 

3/5

Kommentare :

  1. Hallo,

    ein Buch das noch auf meiner WuLi steht. Aber jetzt kann ich es verkraften, es dann vielleicht doch wieder etwas nach hinten zu schieben, auch mal was feines :)

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ♥ ja ich denke das Buch ist so für zwischendurch, gut aber kein Muss :))

      Löschen
  2. Hey :) Ich hab mich auch voll über dein Geschenk gefreut *-* Du bist einfach die beste Bücherbloggerschwester!!
    Ich denke, ich werde das Buch eher nicht lesen, weil ich gerade keine so wirkliche Lust auf irgendwelche Vampire hab :) War das eigentlich das "Alptraum-Buch"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist auch mein liebster bloggerlesekeks ♥ ja er es :))

      Löschen
  3. Huhu Nasti,

    ich habe ja noch nie einen Eintrag zu einer Rezi außerhalb von Lovelybooks kommentiert, aber deiner Rezension nach zu urteilen, hast du nicht ganz verstanden, weshalb Coco Damontez liebt. Das würde ich dir gerne erklären und das ist jetzt auch überhaupt nicht böse gemeint. Dass sie ihn liebt, geschieht ja gerade nicht von einer Sekunde auf die andere, sondern weil sie sich darüber klar wird, dass er so schrecklich zu ihr sein muss, um sie zu beschützen. Er möchte ja gerade verhindern, dass sein Seelenbruder die Liebe spürt (sie teilen ja durch die Seele jedes Gefühl), da Remo sonst Coco zu sich holen wird. Erst als Coco die wirkliche Tiefe dieser Zusammenhänge klarwird, kann sie sich überhaupt erst auf ihn einlassen. Ich musste das ganz dringend loswerden, denn ich hasse normalerweise Bücher, bei denen das so ist, wie du es beschreibst. Und Damontez - nun ja, er hat sich sicherlich von Coco angezogen gefühlt ... daher war er ja so furchtbar. Freut mich aber trotzdem, dass du Teil 2 trotz fehlendem Feingefühl - ja, das hört ein Autor nicht gerne ;.-) - lesen möchtest. Liebe Grüße Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uta Maier ,
      Ich freue mich echt riesig darüber , dass du meinen Post kommentiert hast:) und es tut mir echt leid, dass ich das ein bisschen missverstanden habe, aber nach deiner Erläuterung wird mir auch einiges klar. Ich freue mich so umso mehr auf den 2.Teil :)
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar ♥

      Löschen
  4. Drücke mal im Geiste den Gefällt-mir-Button ;-)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)) ich freue mich echt total, dass eine so tolle Autorin auf meinem Blog war ♥ ♥

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...