Samstag, 22. März 2014

Was ich dich träumen lasse -Franziska Moll


Verlag: Loewe 
Seiten: 250
Preis: 14,95€

Ich hätte nichts dagegen, immer mit dir alleine zu sein.Wir würden uns auf die Nerven gehen. Stell dir vor, du wärst die einzige, der ich Witze erzählen könnte. Du würdest sie alle abkriegen.Das wäre mir egal. Wenn nur wir auf der Welt wären, wäre alles einfacher. Überschaubarer. Du reichst mir. Elena hat ihr Glück gefunden mit Rico. Doch ein schwerer Autounfall reißt Rico aus Elenas Leben in die Tiefen eines Komas. Tag für Tag zeigt Elena ihm nun, was das Leben für ihn bereithält, und wofür es sich lohnt, zurückzukommen: für ihre Liebe.Elena ist bis in die Tiefe ihrer Seele erschüttert. Ein Leben ohne Rico ist für sie nicht denkbar, nicht fühlbar. Wie kann sie Rico in der Schwärze seines Komas helfen? Dann findet sie auf seinem Computer eine Liste: die Top Ten der Dinge, die Rico vor seinem Tod noch erleben und tun wollte. Elena fasst einen Entschluss: Solange Rico nicht selbst sein Leben leben kann, wird sie seine Top Ten abarbeiten und ihm jeden Tag von ihren Erfahrungen berichten.Ihr zur Seite steht ganz unerwartet ein hartgesottener junger Krankenpfleger, der für jede Gelegenheit den unpassendsten Spruch parat hat. Seine Freundschaft hilft Elena, Rico nah zu bleiben und die Hoffnung nicht aufzugeben. Sie weiß, es lohnt sich, bis zum Ende zu kämpfen.

Meine Meinung:
Als ich das Buch das erste Mal entdeckt habe, konnte es mich irgendwie sofort in seinen Bann ziehen und ich konnte es nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Doch irgendwie hab ich es dann doch nicht mitgenommen, jedoch eine Leseprobe, die ich sofort lesen musste. Und mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht, die Leseprobe hat mir dann noch jede Unsicherheit über den Roman genommen und ich bin sofort zu unserem örtlichen Buchladen gegangen um es mir zu kaufen. Lange konnte es nicht auf meinem SuB liegen da ich es kaum erwarten konnte, wie es weiter gehen wird. Ich habe mir eine gefühlvolle Handlung mit ein wenig Spannung gewünscht, da es um Elena geht, deren Freund Rico bei einem Unfall ins Koma gefallen ist. Die Protagonistin Elena war mir eigentlich ganz sympathisch, jedoch ist sie mir nicht so ans Herz gewachsen wie manch andere. In dem Buch geht es eigentlich nur darum,wie Elena damit umgeht, dass ihr Freund im Koma liegt. Ich fand das sehr interessant, da ich mir jetzt die Gefühle und Gedanken besser ausmalen kann von Leuten die Monate oder manchmal auch Jahre damit verbringen zu warten, bis ihre geliebte Person aufwacht. In dem Buch wurden auch immer öfter Erinnerungen von Elena mit Rico gezeigt, was dazu geführt hat, dass man eine Verbindung zu Rico aufgebaut hat und es einem einen noch größeren Kloß im Hals gemacht hat. Jedoch war mir die Erinnerungen nicht genug, um mich vollkommen in Elenas Lage zu versetzten. Ich hätte mir noch gewünscht, dass das Buch auch schon vor dem Unfall spielt, damit man Rico noch besser kennenlernt. Das ist auch auch der einzige Kritikpunkt, dass man sich nicht vollkommen mit den Protagonisten identifizieren kann. Und ich finde, dass gehört zu einem gefühlvollen Buch dazu. Aber abschließend kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.





Kommentare :

  1. Wie immer eine ganz tolle Rezension, Nasti :)

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich zu lesen, dass es dir gefallen hat.
    Ich werde es mir bald auch noch zulegen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :)
    Nora

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi, klingt nach einem Buch das mir gefallen könnte!:)

    AntwortenLöschen
  4. Das Cover gefällt mir richtig gut! Schönre Rezension♥
    Ganz Liebe Grüße und hab ein wundervolles Wochenende!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch fasziniert mich auch schon die ganze Zeit, allein das Cover *-* Deshalb werde ich es wohl auch bald mal lesen müssen :) Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch hat mich auch schon in seinen Bann gezogen, leider bin ich noch nicht dazu gekommen es bei mir einziehen zu lassen, deine Rezi verführt mich aber schon wieder :)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :-)
    "Was ich dich träumen lasse" war mein Lesehighlight im Februar.
    Mich konnte vor allem auch der beinahe poetische Schreibstil begeistern. Dass die Geschichte eigentlich gleich mit dem Unfall beginnt, hat mich nicht gestört. Ich persönlich finde, dass man Rico auch so sehr gut kennen gelernt hat. Aber so sind Meinungen verschieden :-)

    Lg Favola

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...