Sonntag, 9. März 2014

Es wird keine Helden geben- Anna Seidl

http://www.amazon.de/gp/product/378914746X/ref=as_li_ss_il?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=378914746X&linkCode=as2&tag=bowsandfair-21

Es wird keine Helden geben- Anna Seidl
Verlag: Oetinger
Seiten: 251
Preis: 14,95€

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.
Meine Meinung:
Zu es wird keine Helden geben gab es ja eine Blogtour, bei der ursprünglich 10 Exemplare verlost wurden. Und dann dachte ich mir, einfach mal mitmachen vielleicht gewinnst du ja. Bei der Verlosung wurde dann bekannt gegeben, dass jeder Teilnehmer ein Exemplar bekommt. Ihr könnt euch gar nicht vorstllen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Der Klappentext hat mich eigentlich gar nicht so sehr angesprochen, da ich so "Amoklauf-Bücher" immer eher so in die Schullektüren Schublade werfe. Jedoch waren so viele Leute richtig begeistert davon und deshalb habe ich es sofort gelesen, als es bei mir eingetroffen ist. Wie gesagt hatte ich nicht so hohe Erwartungen an das Buch. Aber ich habe mich total gettäuscht. Das Buch war keineswegs eine blöde Schullektüre, sondern es hat mich echt förmlich umgehauen. Es geht in dem Roman vorallem darum, wie sich die Schüler nach so einem Amkoklauf fühlen und wie sich ihr Leben verändert. Im Mittelpunkt dieses Chaos befindet sich die Protagonistin Miriam, die bei dem Amoklauf ihren Freund verloren hat, den sie über alles liebte. Man kann durch das Buch die vielen Phasen der Trauer miterleben und vielleicht ein bisschen besser verstehen, wie sich Leute nach solch einem schlimmen Erlebnis verhalten. Der Amokläufer war ein Schüler aus Miriams Stufe, der andauernd gemobbt wurde. Auch von Miriam, obwohl sie das gar nicht so recht wollte. Im Laufe des Buches wird Miriam immer klarer warum ihr Mitschüler zu solch einer Tat überhaupt im Stande war. Das Buch es wird keine Helden geben, hat mich einfach nur mit seinem Schreibstil und den vielen Emotionen umgehaunen und natürlich hat es auch mich zum nachdenken bewegt, ob es bei uns auf der Schule ebenfalls so ein Beispiel gibt. Ich kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen. Es ist ein toller Jugendbuchroman, der auch zum nachdenken anregt.







Kommentare :

  1. Ich fand das Buch auch echt toll und ich weiß noch genau, wie du gesagt hast, dass das Buch bestimmt gar nicht so toll ist wie alle sagen :P Schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)
    Ich ticke da so ähnlich wie du, wenn ich lese, dass es in einem Buch um so ein Thema geht, blinken gleich die "Schulbuch"-Lämpchen im Kopf.
    Bisher habe ich nur Gutes vom Buch gehört, vielleicht lese ich es auch mal :)

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese es gerade, bis jetzt ist es hammer! *-*

    Agent Snikers ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch klingt sehr interessant.Ich glaube das muss ich mir auch mal zu legen.
    Lg Nathalie :)
    http://chaos-n-beauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hi Nasti ♥
    Danke, du hast mich aus meinem KreaTIEF befreit.
    Habe gerade die Rezension zu Es wird keine Helden geben geschrieben
    Dankee :*

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Rezension. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...