Sonntag, 16. August 2015

#WirbloggenBücher


Hallo Ihr Lieben !

Wahrscheinlich habt ihr alle die Diskussionen der letzten Wochen mitbekommen und auch schon von verschiedenen Aktionen gehört. Und ich weiß, dass Thema wurde schon des Öfteren diskutiert, allerdings möchte ich nun auch noch meinen Senf dazu geben. Denn das was nach dem Artikel von Sara hier so alles passiert ist, finde ich alles andere als in Ordnung. Deswegen mache ich bei der Aktion #WirBloggenBücher mit, um zu zeigen, dass Bloggen oder auch Booktuben nicht die Literatur zerstört und wir nicht alle ungebildete Jugendliche sind, die nicht wissen , was "richtige" Literatur ist. Ich finde es schon eine Frechheit überhaupt zu behaupten, es gäbe "falsche" Literatur oder Fantasy Literatur würde einen verblöden und die Augen vor der wahren Literatur verschließen. 

So und nun 

Was bedeutet das Bloggen für mich ?
Eigentlich finde ich es schon mehr als bedauerlich, dass man das Bloggen überhaupt in Frage stellen muss. Ich blogge jetzt schon seit fast 2 Jahren und es ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden und macht einen Teil meiner Persönlichkeit aus. Durch das Bloggen habe ich erst richtig gelernt zu verstehen, wer ich überhaupt bin und wer ich sein kann. Das Bloggen hat mir Einlass in eine Welt gegeben, die voller Liebe steckt und zahlreichen Leuten, die mir so ans Herz gewachsen sind. Durch das Bloggen habe ich zahlreiche Freundschaften geschlossen, nicht nur online, und konnte an mir selbst wachsen. Das Bloggen macht mich einfach glücklich und es bedeutet mir so viel, dass ich so von euch unterstützt werde und wir diese tolle Community geschaffen haben. Außerdem sehe ich im Bloggen die Zukunft der Buchwelt und ich bin stolz ein Teil davon zu sein. 

Wie bin ich zum Buchbloggen gekommen ?
Interessiert in Bücher war ich schon immer und das Lesen war immer ein Teil von meinem Leben. Doch zum Bloggen bin ich erst gekommen als ich mich mit Livi angefreundet habe oder besser gesagt sie auf meine Schule kam. Allerdings hat meine Cousine den letzen Anschlag dazu gegeben einen Blog zu eröffnen. Und so kam es, dass ich mit ihr zusammen den Blog Bows and Fairytalales gegründet habe und ich bin ihr wirklich so dankbar dafür.

Tipps für Neueinsteiger 
Anfangs hat man immer ein wenig Angst, was auf einen zukommen wird, doch diese Angst wird sich ziemlich schnell legen, wenn ihr erkennt, wie toll das Bloggen ist. Den einzigen wirklich wahren Tipp den ich euch geben kann ist, dass ihr mit dem Herz dabei sein müsst und wirklich Spaß daran haben solltet, denn Bloggen ist kein Geschäft, sondern eine Leidenschaft die tausende von Leuten verbindet. Und falls ihr nur wegen Rezensionsexemplaren anfangen wollt, lasst es am besten sein, denn das wird nicht klappen. Falls ihr weitere Tipps für euren Blog wollt klickt *Hier*

So mehr möchte ich dazu auch überhaupt nicht sagen, da ich denke, dass Blogger nicht beweisen müssen, was Bloggen bedeutet und jeder der es in Frage stellt, hat es einfach nicht verdient ein Teil dieses wunderbaren Ganzen zu werden. Was denkt ihr über die ganze Sache ? 

Danke für eure Unterstützung ihr seid die Besten !


Kommentare :

  1. Ich freue mich so sehr dabei sein zu dürfen. Mein Post ist ebenfalls gestern online gegangen. <3
    Auf die ganzen Posts die schon online sind und noch folgen bin ich echt schon gespannt.

    Liebste Grüße,
    Nele
    http://time-for-nele.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Herzen dabei sein ist wirklich wichtig! Weißt du, ob derjenige, der den Artikel damals geschrieben hat, sich noch einmal dazu geäußert hat, nachdem #wirsindbooktube startete?

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Nasti,

    Ich habe mir jetzt schon mehrere Beiträge dieser Aktion durch gelesen und finde deinen wirklich toll :) und was hat es mit dem Artikel auf sich? Das muss ich Träumer mal wieder verpennt haben...
    Liebste Grüße
    Hannah <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Journalist hat gewettert, dass Booktuber bloß das Cover in die Kamera halten, in sinnfreien Phrasen irgendwelche Bücher empfehlen und damit Geld verdienen (im Speziellen über Sara Bow, die ja Nastis Cousine ist). Hier der Beitrag: https://thomasbrasch.wordpress.com/2015/07/11/sara-mir-grauts-vor-dir/
      Unter Maras Post hat sich der Autor übrigens nochmal dazu geäußert: http://wonderful-ne-books.blogspot.co.at/2015/07/anspruchslosigkeit-trifft-auf.html

      Löschen
  4. jedes angebot schafft sich seine nachfrage selbst, sagte mal der bekannte französische ökonom jean-baptiste say und das is damit mein beitrag zur diskussion, weil es im umkehrschluss natürlich sagt, wenn ich keine nachfrage hab, dann gibt es das angebot ne, weil es aber leser von fantasy gibt, so gibt es auch anbieter! marktwirtschaftl. legitimiert sozus. :-) auch wenn ich slebst au niemals lesen würde. und wenn buchblogger wirklich die literatur zerstörten, dann würden die verlage auf sicher keine rezi-exemplare verschenken, allein das macht die these lächerlich, und auf sicher is das gegenteil richtig, blogger beleben und erhalten die literatur und tragen das interesse über die zielgruppe weiter in die welt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :D
    ich schaue mir gerade die Beiträge an, von denen die auch mitgemacht haben.
    Und du hast recht, es ist schade, dass man das Bloggen überhaupt in Frage stellen muss bzw. sich dafür rechtfertigen muss.
    Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut und ich habe in einem deiner anderen Posts dein Bücherregal gesehen. Ein Traum <3
    Mein Beitrag findest du auf meinem Blog.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Grüße
    Sara von Sara`s etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...